Komparse
Home ] [ Komparse ] Lärm und Geist ] Perplexe Texte ] live ] Vinyl ] Buch ] Name ] Trommeltruppe ] Jetzt ] Impressum ]

 

Die Welt des Filmes ist zumeist erfunden. Auch Dokumentarfilme manipulieren. Wer aus dem Dunkel eines Kinos wieder hinaustritt in die sonstige Umgebung, stellt sich dann gelegentlich die umgekehrte Frage: Ist diese Welt außerhalb des Kinos eine Erfindung?

Oben: Die Komparsen des Films "Runde 12". Stellen wir uns vor, dass in dem pinken Handy die Wirklichkeit steckt. Alles andere hier ist erfunden. Rechts neben dem erfundenen Penner-Hippie mit dem pinken Handy steht Nemo Solo (auch so eine Erfindung).

Ja, sagen die Psychologen und manche Philosophen: Du konstruierst dir die Welt. Man kann belegen, dass z.B. Farben von unseren Vorfahren lange nicht gesehen wurden, weil sie für die Erfassung im damaligen Alltag unwesentlich waren. Also es gab die Farbsichtigkeit, es gab die Farben, aber sie wurden nicht wahrgenommen. Das Blau des Himmels kam wohl erst Ende des Mittelalters zur Geltung. Das erscheint uns verrückt. Aber auch ein Baby sieht alles und verarbeitet es noch kaum.

Die Welt ist ein Lernprodukt: Wir haben gelernt, dass sie da sei und wie sie da sei. Indem wir fast alles, was uns in der Welt begegnet, benennen, wird dieser benannte und kommunizierte Teil der Welt Wirklichkeit.

Stopp hier, und hinab geht es zu meinen Komparsen-Berichten, die sich daran orientieren, ob ein poetischer Gehalt in dem steckt, was ich zu sehen bekam, was ich darstellte. Hier kommt "Nemo Solo als Komparse":

Am Boden ] Flughafen ] Komparsenlieder ]